Krankenhäuser:  "Innovatives Zukunftsmanagement"

Die Frage nach der Zukunft ist für viele Krankenhäuser aktueller denn je. Nach Aussagen des DKI schreiben immer noch über 30% rote Zahlen. Tarifsteige-rungen und Investitionsstau lassen wenig Spielraum für Besserung. Hinzu kommt, dass Kunden wie Mitarbeiter immer anspruchsvoller werden. Und die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass mit Hilfe von außerhalb oder aus der Politik kaum zu rechnen ist.

Wer in diesen Zeiten bestehen will, ist gut beraten, seine Zukunft  in die eigenen Hände zu nehmen. Mit „Innovatives Zukunftsmanagement“ bringen Sie Ihr Krankenhaus in drei Schritten auf einen realistischen Zukunfts-Kurs, ausgerichtet an den Möglichkeiten die Ihr Haus und das Umfeld zulassen.

1.    Potentialdiagnose mit 9-Levels:
Was ist uns wichtig und was bringt uns wirklich voran?

2.    Strategieentwicklung: Wo wollen wir hin und welche Schritte bringen uns dorthin?

3.    Umsetzungs-Roadmap: Mehrstufige Maßnahmenplanung mit Timeline und Prioritätscheck.

Nutzen Sie unsere langjährige Expertise aus vielen Projekten in der Gesundheitsbranche, um Ihr Haus auf einen innovativen Zukunftskurs zu steuern.


Krankenhäuser:  "Personaluntergrenzen in der Pflege - Wer soll das bezahlen?"

Bis zum 30.6.2018 will das BMG verbindliche Personaluntergrenzen in pflegeintensiven Bereichen vorgeben. Konsequenz: Mehr Pflegepersonal einstellen. Das wirft zwei Fragen auf: Wer soll das bezahlen und woher soll das Personal kommen?

Unsere Antwort darauf: Aktivieren Sie das Personal aus Ihren vorhandenen Ressourcen durch eine wertschöpfende Teamentwicklung auf Ihren Stationen. Mit unserem Ansatz „Wertschöpfende Teamentwicklung“ haben wir nachweislich die Einsatzbereitschaft und die Zusammenarbeit in Stationsteams verbessert, auch interdisziplinär. Messbare Erfolge waren eine deutliche Reduzierung der Fehlzeiten und Überstunden, geringere Fluktuation, eine qualitativ verbesserte Patientenbetreuung sowie mehr Arbeitszufriedenheit bei den Teammitgliedern. Positive Rückmeldungen von Patienten bestätigten dies zusätzlich.

Bei zum Beispiel 300 Stellen bedeutet allein eine Reduzierung der Fehlzeiten um 3% einen Personalgewinn von bis zu 9 Stellen. Eine Verbesserung der Arbeitsqualität durch mehr Engagement und mehr Arbeitszufriedenheit bringt zusätzliche Effekte zwischen 1% und 2%. Damit schaffen Sie mehr Qualität ohne zusätzliches Personal.

Nutzen Sie die Zeit bis zum 30.6.2018 und aktivieren Sie jetzt Ihre Personalressourcen! Gern stellen wir Ihnen unseren Lösungsansatz vor.


Krankenhäuser:  "Gelebte Führung im Klinikalltag"

Im Kontext des aktuellen Ärzte- und Fachkräftemangels sowie der anhaltenden wirt­schaftlichen Zwänge gewinnt die Rolle der Führungskräfte in Kliniken eine neue Bedeu­tung. Von der Klinikleitung wird zum einen unternehmerisches Denken und Agieren ge­fordert, zum anderen sollen die guten Mitarbeiter durch fürsorgliche Führung gebunden werden. Und das bei zunehmend schwierigen wirtschaftlichen und personellen  Rah­menbedingungen. Umso wichtiger ist es, dass die Führungsarbeit mit all ihren Facetten auf die praktischen Anforderungen des Arbeitsalltags der Klinik abgestimmt ist und die Führungskräfte auf ärztlicher und pflegerischer Seite ein gemeinsames Verständnis zur Führungsarbeit ha­ben

weitere Informationen ....

Artikel KU-Magazin

Klinik-Counseling